edit facebook falsch info instagram logo-headline lupe Navigation multiple pfeil-hoch pfeil-in-kreis-runter pfeil_slider richtig search twitter

Die -Themenschwerpunkte

Zu unseren Themenschwerpunkten bieten wir praktische Module an, um jungen Menschen zu verdeutlichen wie gefährlich Ablenkung oder Alkohol während der Fahrt sein kann. Unser Angebot ist vielfältig und umfasst beispielsweise einen Kettcar-Parcours, einen Rauschbrillen-Parcours, einen Motorrad-Simulator oder auch Vorträge und Diskussionsrunden.

 

Häufig kommt es im Alltag vor, dass Verkehrsteilnehmer sich nicht ihrer Hauptaufgabe widmen, der sicheren und regelgerechten Teilnahme am Straßenverkehr. Vielfältige Faktoren tragen zur Ablenkung bei, diese reichen vom Smartphone bis zum Navigationsgerät. Ein einprägendes Beispiel für die Folgen von Ablenkung ist der sogenannte Blindflug. Eine Sekunde aufs Handydisplay geschaut bedeutet, dass man bei 50 km / h eine Strecke von 14 Metern zurücklegt, in der man die Straße nicht im Blick hat. Die Kollision mit einem plötzlich auf die Straße laufendem Kind könnte dann vielleicht nicht mehr verhindert werden.


Wer unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilnimmt, hat ein deutlich erhöhtes Risiko zu verunfallen. Durch die verminderte Reaktionszeit und schlechteren Seh- und Hörfähigkeiten ist man im alkoholisierten Zustand nicht fahrtauglich. Hinzu kommt, dass die Auswirkungen von Alkohol am Steuer fast immer unterschätzt werden: Man glaubt noch gut fahren zu können, obwohl man es nicht mehr kann. Da werden selbst kurze Wege zur Gefahr.


Illegale Drogen werden genommen, um den Gemütszustand zu verändern, überwiegend um einen positiven Rausch zu erzeugen. Doch so ein Rausch führt immer zur Fahruntauglichkeit! Einige illegale Drogen haben ähnliche Auswirkungen wie Alkohol, andere noch schwerwiegendere. Dazu kommt, dass die Nachwirkungen unberechenbar sind und länger anhalten können als gedacht. Drogenkonsum im Straßenverkehr führt nicht nur zu einem höheren Unfallrisiko, sondern auch zu drastischen Strafen.


Übermüdung: Obwohl der Schlafbedarf der Menschen unterschiedlich ausfällt, sind die Auswirkungen von zu wenig Schlaf immer dieselben: Verringerte Konzentrationsfähigkeit und Verschlechterung der Sinnes­wahrnehmung wie Sehen und Hören. Schlafbedarf lässt sich nur in ganz geringem Maße verringern bzw. verschieben, so dass der Körper auch z.B. während des Autofahrens einschlafen kann. Risikoreich ist hierbei vor allem der Sekundenschlaf, bei dem die Augen in unkontrollierter Weise für ein paar Sekunden zufallen. Es kommt ebenso zum gefährlichen Blindflug wie durch Ablenkung.


Unter Überschätzung versteht man die Fehleinschätzung des eigenen Könnens, verbunden mit der Annahme bessere Fähigkeiten zu besitzen als tatsächlich vorhanden. Vor Allem Jugendliche neigen zu mehr Risikobereitschaft und haben weniger Erfahrung mit Grenzsituationen. Überhöhte Geschwindigkeit und ein rasanter Fahrstil führen nur solange nicht zu einem Unfall, bis unvorhergesehene Ereignisse hinzukommen. Zu hohe Geschwindigkeit und zu dichter Abstand sind häufige Unfallursachen, da sie nicht selten dazu führen, dass der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert.

 

 

 

Passwort vergessen?